Schleiz kann Gunst der Stunde im Kellerduell

nicht nutzen

Tischtennis

Thüringenliga Herren

 

VfB Schleiz – Post SV Mühlhausen III  7:9

 

Schleiz (16.03.18). Zu ungewöhnlicher Zeit, Freitag Abend 19 Uhr, empfing das Thüringenliga-Schlusslicht VfB Schleiz den Tabellenvorletzten vom Post SV Mühlhausen III. Obwohl die im Kampf um den Klassenerhalt bedeutende Partie auf Wunsch der Gäste verlegt worden war, reisten diese ohne ihre drei Besten, dafür mit drei Nachwuchsakteuren aus dem großen Repertoire der erfolgreichen Talenteschmiede des Bundesliga-Vereins an.

Allerdings konnten die Einheimischen daraus keinen Vorteil schlagen, mussten sie neben dem schon in der Vorwoche krankheitsbedingt fehlenden Tschechen Jiri Volek auch noch dessen Landsmann - Tomas Cerveny - nach kurzfristigem Ausfall und somit gleich beide Spitzen ersetzen. Dadurch ging man die Auseinandersetzung ebenfalls mit drei Ersatzspielern aus der eigenen Zweiten und Vierten an.

Bereits die drei Eingangs-Doppel machten deutlich, dass es eine schwere aber nicht unlösbare Aufgabe werden sollte. Lediglich das neu formierte Einser-Paar Andreas Kittelmann/ Heiko Scherf behielt  gegen Sven und Nils Schneider die Oberhand, während sowohl Hannes Walther/ Ian Bilek gegen Janto Gundlach/ Robert Eckardt als auch Martin Plaumann/ Nico Hofmann-Bilek gegen Vince Kocsis/ Niklas Halbeisen jeweils den Kürzeren zogen.

In den Einzeln waren sich beide Seiten in allen drei Paarkreuzen nahezu ebenbürtig. Nach Kittelmanns Auftaktsieg über Eckardt zum zwischenzeitlichen 2:2 legten die Postler durch Erfolge von Gundlach über Scherf und Kocsis über Walther erneut vor. Besonders die 2:3-Niederlage des jungen VfB-Kapitäns nach eigener 2:0-Satzführung schmerzt hier. Doch die Einheimischen schafften durch Bilek und Plaumann noch in der ersten Runde den Ausgleich, ehe Hofmann-Bilek trotz gewonnenen ersten Durchgangs (22:20) gegen Halbeisen das 4:5 hinnehmen musste.

Ähnlich verliefen die zweiten Einzel. Kittelmann wurde seiner neuen Führungsrolle gerecht und egalisierte gegen Gundlach wie später seine Mannschaftskameraden Bilek und Plaumann jeweils den Ein-Punkte-Rückstand des VfB. Plaumann brachte gegen Halbeisen seinen zweiten Tageserfolg allerdings erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes (13:11) unter Dach und Fach.

Eben diese wichtige Endphase eines Durchgangs war anschließend nicht der Freund des sonst in der 3. Bezirksliga aktiven Ersatzspielers Hofmann-Bilek, der sich dem jungen Nils Schneider trotz großen Einsatzes mit 13:15, 10:12 und 6:11 letztlich geschlagen gab. Aus dem nun noch möglichen Unentschieden wurde dann auch nichts mehr. Denn Kittelmann/ Scherf fanden im Abschlussdoppel gegen Gundlach/ Eckardt nicht die richtigen Mittel und unterlagen glatt mit 0:3 zum 7:9-Endstand aus Sicht der Gastgeber.

Nach dieser Niederlage sind die Chancen auf den sportlichen Klassenerhalt wohl nur noch theoretischer Natur, sodass der VfB Schleiz am kommenden Sonnabend gegen den TTC HS Schwarza vermutlich seine Abschiedsvorstellung in der Thüringenliga bestreiten und die Planungen für die Verbandsliga vorantreiben  dürfte.

 

Schleiz: Andreas Kittelmann 2,5; Martin Plaumann 2; Hannes Walther und Ian Bilek je 1; Heiko Scherf 0,5

Mühlhausen: Vince Kocsis 2,5; Janto Gundlach und Robert Eckardt je 2; Niklas Halbeisen 1,5; Nils Schneider 1