VfB- Läufer ragen bei Straßenmeisterschaften heraus

               Gold und Silber im Doppelpack 

Dingelstädt: Vier VfB- Läufer erringen viermal Edelmetall im fernen Eichsfeld bei den Thüringer Meisterschaften im Straßenlauf. Leider konnten die beiden Medaillengaranten Elena Zielke (AK13) und Felix Höfer (AK14) nicht mit in Dingelstädt  anreisen. Herrliches Spätsommerwetter und  ganz flache Strecken ließen gute Laufzeiten erwarten. Im Lauf über die 3km der Altersklassen 12 und 13 zeigte Florian Ose, der vom Start an als Einziger der AK 12 in der 4-köpfigen Spitzengruppe mithalten konnte, eine Top-Einstellung. Außerdem gelang es ihm, mit einer Tempoverschärfung auf den letzten 600m das Spitzen-Quartett „auseinanderzureißen“ und seinen Vereinskammeraden, Leon Fröhlich (AK 13) zur Silbermedaille zu „ziehen“. Florian lief mit der sehr guten Zeit von 11:06min souverän zum Titel. Der Mitteldeutsche 3000m- Meister der AK 15, unser Robin Müller, galt als großer Favorit über die 5km- Distanz der Altersklassen 14 und 15. Vom Start an machten 3 Jungen der AK 15 so richtig Tempo. Erst in der Endphase  musste Robin, da leicht erkältet, den späteren Sieger David Saul ziehen lassen. Ohne Felix Höfer wollte der 14- jährige Julian Hoffmann unbedingt zu Gold greifen. Dafür musste er die Spitze der AK 15 ziehen lassen und konstant sein trainiertes Tempo abspulen. Wie ein Uhrwerk laufend überquerte er in persönlicher Bestzeit von 20:01min als Erster die Ziellinie. Damit erreichte er das 17. Edelmetall bei Landesmeisterschaften für den VfB Schleiz in diesem Jahr.

Robin Müller, Julian Hoffmann, Leon Fröhlich und Florian Ose präsentieren stolz ihre Medaillen

 

 

 

 

Florian Ose (Startnr.4) kurz nach dem Start der 3km- Konkurrenzen

Leichtathleten des VfB  Schleiz räumen an beiden Tagen der Landesmeisterschaften ab

          Emilia, Paul und Robin verabschieden sich mit Gold und Silber

Ohrdruf/ Gotha: Die Leichtathleten des VfB bringen auch nach dem zweiten Jahr ohne Sportplatz die Konkurrenz zum Staunen. Waren „2017“ 4 Medaillen für so eine kleine Abteilung ein sehr gutes Ergebnis, erkämpften die Schleizer in diesem Jahr 3 x Gold, 4x Silber und 1x Bronze sowie eine „ Holzmedaille“. Würde man die „Wurfmedaillen“ Gold vom Speerwurf und Silber mit dem 200g-Schlagball von unserem ehemaligen Wurftalent Simon Müller (AK12), der im Winter zum TSV Zeulenroda wechselte, dazurechnen , demonstrieren die Kreisstädter mit 10 Medaillen einmal mehr die wichtige  Bedeutung von Trainingsinhalten. Für Emilia Junker, Paul Eichelkraut (beide AK12) und für Robin Müller (AK15) waren es die letzten Meisterschaften im Trikot des VfB Schleiz, da sie mit dem neuen Schuljahr an die Sportgymnasien Jena bzw. Erfurt wechseln. Damit ist die“ Talentschmiede“ VfB Schleiz auch in diesem Punkt Spitze. Emilia verabschiedet sich mit einem kompletten Medaillensatz. Gold mit dem 400g- Speer (32,18m), Silber im Schlagballweitwurf (45,50m) und Bronze mit der 3kg-Kugel (8,10m). Über seine erste Landesmeisterschaftsmedaille und dann auch noch Gold, freute sich Paul riesig. Mit 4,60m ab dem 2. Durchgang in Führung liegend, sprang Tim Knauf vom Erfurter LAC im 6.und letzten Durchgang 4cm weiter. Doch Paul saugte alle Tipps auf, mobilisierte die letzten Kräfte und sprang mit persönlichem Rekord (4,68m) zu Gold. Fast noch spannender ging es für Robin im 3000m- Lauf zu. Wie bei den Hallenmeisterschaften musste er allein Tempo machen, um die spurtstarke Konkurrenz „abschütteln“ zu können. Nur David Saul vom SV Mühlhausen vermochte Robin bis 100m vor dem Ziel zu folgen. Mit reichlich 20m Vorsprung schien Gold perfekt, doch David gelang es auf  der Ziellinie mit Zielfotoentscheidung in 9:38,36min zu gewinnen. Dem 14-jährigen Felix Höfer reichten über 3000m 10:33min zu Gold, doch für seinen gleichaltrigen Vereinskammeraden, Julian Hoffmann, war dieses Mal nur Platz 4 drin. Wesentlich besser lief es für  Florian Ose (AK 12) bei seinem 2000m- Debut. Durch eine deutliche Tempoverschärfung auf den letzten 100m lief er  auf Silber vor und in sehr guten 7:13,9min sein 2-jähriges  hartes Training beim VfB krönen.  Elena Zielke (AK13) konnte über 2000m mit einem langgezogenen Endspurt einige Plätze gut machen und in persönlicher Bestzeit (7:25min) mit der Silbermedaille geehrt werden. Gegenüber dem Vorjahr deutlich schneller( 40 Sekunden) auf den 5 Stadionrunden lief Leon Fröhlich in 7:12min zu Platz 5 in der AK 13. Leider sprang unsere Silbermedaillengewinnerin im Weitsprung(4,60m) vom Vorjahr, Lena Knoch, dieses Mal  nur 4,44m  und musste sich mit Platz 9 zufrieden geben.  

 

Die VfB-Starter des ersten Wettkampftages mit ihren Medaillen


Erneut 5 Medaillen bei Landesmeisterschaften

Erfurt (27./28.01.18): Sechs gut auf die Hallenmeisterschaften des Landes vorbereitete VfB- Athleten konnten vergangenes Wochenende in der großen Leichtathletikhalle  erfolgreich an den Start  gehen. Leider ohne Lena Knoch, die Landesvizemeisterin vom Sommer im Weitsprung, da sie mit Fieber aus dem  Skilager zurückkehrte. Dennoch errang der VfB Schleiz wie im Vorjahr fünfmal Edelmetall. Mit einem kompletten Medaillensatz  schnitten die Läufer des „VfB“ besonders erfolgreich ab. Über 3000m der AK 14 konnte sich bis zur 14. Runde keiner aus der 5- köpfigen Spitzengruppe absetzen. Erst durch den taktisch klugen Endspurt von Julian Hoffmann circa 300m vor dem Ziel verschaffte er sich und seinem Vereinskameraden Felix Höfer so viel Luft, dass beide fast gleichzeitig den Doppelerfolg perfekt machten. Felix wurde in 10:59,8min mit Gold geehrt und Julian mit Silber, weil er 4 Zehntelsekunden später einlief. Da über 3000m der AK 15  spurtstarke Konkurrenten  von Robin Müller bezwungen werden mussten, machte er auf den ersten 2000m so richtig Tempo. Nur der spätere Sieger, Richard Feuer vom LTV Erfurt und David Saul  konnten das hohe Tempo“ mitgehen“. Im harten Endspurt musste Robin auch noch David ziehen lassen, gewann Bronze und verbesserte seinen persönlichen Rekord auf 9:53,3min.  Unser Jüngster, der noch 11- jährige Paul Eichelkraut  wollte als Medaillenanwärter im Weitsprung der AK 12, mit persönlichem Rekord von 4,56m aus dem Sommer, natürlich auf dem Podest „ landen“. Zu aufgeregt  bei seiner ersten „LM“ dribbelte er bei jedem Anlauf, so dass er mit 4,02m die“ Quali“ für den Endkampf  verpasste. Auch für Emilia Junker waren es die ersten Thüringer Meisterschaften. Wesentlich selbstbewusster ging sie in 3 Disziplinen an den Start. Im 60m- Hürdensprint, wo sie zu nah an die erste Hürde lief, sprintete Emilia in 11,52s auf einen guten 6. Platz. In der folgenden Disziplin Hochsprung lief es richtig gut, sie schaffte auch noch im 3. Versuch 1,35m, so dass sie mit Silber geehrt  wurde. Auch Im Kugelstoßen, wo sie im Training regelmäßig die 7m- Marke übertraf, liebäugelte Emilia  mit einer Medaille und fuhr  am Sonntag noch einmal nach Erfurt. Mit ihrem weitesten Stoß (7,52m) erreichte sie mit persönlichem Rekord nicht nur Bronze, sondern weiß, dass wir ihre Technik ab April auf der neuen Sportanlage der Kreisstadt weiterentwickeln müssen und werden, um konkurrenzfähig zu bleiben. Auch für Josephine Hollmann sind Sprünge über 4,90m durch Training auf der neuen Anlage realistisch. Dieses Mal reichten noch 4,59m, um sich für den Endkampf in der AK 15 zu qualifizieren und auf Platz 7 zu springen.

TLV-Meeting letzter Test vor den Landesmeisterschaften

VfB- Athleten mit berechtigten Medaillenchancen

Erfurt (06.01.18): Auch zum 9. TLV- Meeting ging es für die Leichtathleten des VfB Schleiz besonders in den technischen Disziplinen um die Auslotung der  Erfolgsaussichten bei den Landesmeisterschaften in 2 Wochen. Ab April wird es mit der Eröffnung der modernen Sportanlage in der Kreisstadt endlich deutlich bessere Trainingsbedingungen,  besonders für die technischen Disziplinen geben. Dennoch ist und bleiben neben  Talent, die Trainingshäufigkeit und der Trainingsfleiß die entscheidenden Parameter für sehr gute Leistungen. Wahrscheinlich infolge der langen Weihnachtsferien fehlte es an hochklassigen Ergebnissen, aber es gab  durch  Tiffany Eidner( Frauen) vom TC Bad Lobenstein  im Sprint über 60m eine herausragende Leistung. Mit 7,63s war sie sogar schneller als die Männer. Gleich beim 1. Start  in „2018“  qualifizierte  sie sich mit dieser Zeit für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund. Auch bei den VfB- Athleten zeigte sich, dass die zwei angebotenen Trainingseinheiten über die Ferien nicht ausreichen, die Form zu halten. Den Beweis erbrachte die 11- jährige Emilia Junker, die mit zusätzlichem häuslichen Training zweimal Platz 2 erzielen konnte, im Hürdensprint über 60m in 11,82s und im Kugelstoßen mit 7,29m und beständigen Serien. Für unseren Neuzugang, Paul Eichelkraut, der sich in den letzten 6 Monaten vielseitig ausbilden ließ, war das Meeting als Training unter Wettkampfbedingungen angedacht. In seiner stärksten Disziplin, dem Weitsprung klappte der erstmalige Absprung vom Balken (bisher Sprungzone) und 4 Sprüngen über 4 Meter. Mit 4,23m belegte Paul Platz 3. Im Hochsprung erfüllte er die Erwartungen, indem er fast 1,30m übersprang. Um nächste Woche bei den Mehrkampf-meisterschaften an gleicher Stelle zu den besten Sechs  seiner Altersklasse(12) zu gehören, muss er sich  im Hürdensprint und im Kugelstoßen steigern. Die Bedeutung der Trainingshäufigkeit bekam  Lena Knoch (AK 13) zu spüren. So blieb die Silbermedaillengewinnerin im Weitsprung vom Sommer  hinter ihrer persönlichen Bestleistung(4,60m) deutlich zurück. Auch über 60m Hürden kann sie mit 11,59s nicht zufrieden sein. Der 11- jährige Florian Ose bestätigte die gute 800m- Zeit ,  (2:40,66min) von  vor 5 Wochen leider nicht.  Für die 14- jährige Josephine Hollmann ging es mit genauem Absprung vom Balken und 4,64m richtig  gut los. Nach Platz 3 im Vorkampf  folgte nur noch Pech. Zur großen Enttäuschung war sie jeweils 1 bis 2cm übergetreten, so dass ihre guten Sprünge nicht gewertet wurden. Hoffentlich hat sie bei den Landesmeisterschaften das Glück der Tüchtigen.